Die Auswahl der Kreditkarten ist groß, um nicht zu sagen beinahe unüberschaubar. Umso mehr kommt es darauf an, sich bei der Auswahl auf bestimmte Kriterien zu konzentrieren.

Wer beispielsweise auf die Gebühren achtet, kann später viel Geld sparen. Sie sollten im Vergleich der Angebote die ideale Karte für ihre individuellen Bedürfnisse herausfiltern. In Deutschland sind inzwischen mehr als 1000 Karten zu unterschiedlichen Konditionen und mit den vielfältigen Extraleistungen auf dem Markt. Manche Karten bieten mehr oder minder sinnvollen Versicherungen an. Andere werben mit Vergünstigungen beim Reisen und für Mietwagen. Wieder andere mit Karten für Sport- und Autofans, für Jäger, für Studenten, ja sogar Karten mit frei wählbaren Bildmotiven sind auf dem Markt.

Nicht weniger umfangreich ist die Gebührenvielfalt: Manche Karten sind mit einem kostenlosen Girokonto verbunden oder erlauben, weltweit kostenlos Bargeld an Automaten abzuheben, andere erlassen Neukunden im ersten Jahr die Jahresgebühr, die dann aber später stärker zu Buche schlägt als bei den mit bewerbenden Angeboten. Zudem gibt es riesige Unterschiede bei Guthaben- und Sollzinsen von bis hin zu 25 Prozent! Gerade in dieser Hinsicht ist es äußerst wichtig, auf die Abrechnungsmodalitäten zu achten: Durch scheinbar großzügige Tilgungspflichten mit geringen Raten steigt aber der Restbetrag mit hohen Sollzinsen (Revolving Credit).

Licht in dieses Dunkel bringen Kreditkartenvergleiche, beispielsweise der von Focus online. Hier kann man aus mehr als 100 Karten die Angebote herausfiltern, die den persönlichen Bedürfnissen am nächsten kommen. Dabei kann man selbst bestimmen, welche Kriterien berücksichtigt werden und welches Gewicht beispielsweise der Gebührenbereich im Verhältnis zu Extraleistungen wie Reiseservices haben soll.

Kreditkarten genau miteinander zu vergleichen, lohnt sich

Beitragsnavigation