Die Bank of Scottland spendiert für ihren Neukunden gleich 30 Euro Startguthaben, die ING-DiBa immerhin noch 25 Euro.

Die Bank of Scotland hat ihre Startguthabenaktion jetzt bis zum 31.10.2010 verlängert. Außerdem ist das Tagesgeldangebot dieser Bank  im Durchschnitt das Konto mit den höchsten Zinsen. Mag sein, dass die Bank of Scotland immer mal wieder von einem Mitbewerber für kurze Zeit um Nasenlänge überholt wird, doch sie bewegt sich allein auf weiter Flur seit langer Zeit immer zwischen dem ersten und zweiten Platz. Aufgrund der dauerhaft überdurchschnittlichen Konditionen von derzeit 2,2 Prozent Zinsen, die eine Mindesteinlage nicht zur Voraussetzung haben, und des sicheren, TÜV geprüften Online-Bankings, wurde die Bank of Scotland von der Stiftung Warentest als “Bestes Tagesgeldangebot 2010“ ausgezeichnet. Nur bei höheren Einlagesummen sollte man die relativ geringe Einlagensicherung von ca. 60.000 Euro beachten.

Mit 25 Euro bleibt die ING-DiBa beim Startguthaben für Neukunden nur 5 Euro unter der Bestmarke. Hier wird aber vorausgesetzt, dass innerhalb von 4 Wochen nach Kontoeröffnung mindestens 5.000 Euro auf das Tagesgeldkonto eingezahlt werden. Auch die ING-DiBa bietet mit 2,00 Prozent eine überdurchnittlich gute Verzinsung mit einer sechsmonatigen Zinsgarantie an. Was die Einlagensicherung anbetrifft, rangiert die Ing-DiBa mit 1,23 Milliarden Euro pro Kunde deutlich vor der Bank Of Scotland.

Da bei der Bank of Scotland keine Mindesteinlage erforderlich ist, macht man mit einer Kontoeröffnung hier auf keinen Fall einen Fehler. Wenn man dann noch mindestens 5.000 Euro übrig hat, kann man zusammen bei der Bank of Scotland und der ING-DiBa insgesamt 55 Euro Doppelstartgeschenk „abräumen“.

Der Doppelschlag: Tagegelder mit Startguthaben

Beitragsnavigation